Neulinge im Bereich der Fotografie beginnen ihre ersten Schritte natürlich damit, dass zunächst einmal die Kamera ausgewählt und gekauft wird. Die ersten Fotos entstehen dann meistens in den eigenen vier Wänden, wenn die Kamera zum ersten Mal ausgepackt und ausprobiert wird, bevor es dann an die ersten „richtigen“ Motive geht. Doch stellt sich spätestens ab diesem Zeitpunkt die Frage, wie genau eigentlich die weiteren Schritte nun aussehen sollten, welche wichtigen Lektionen gelernt werden müssen und wo die Informationen herkommen können.

Übung macht den Meister

Grundsätzlich ist es egal, woher die Informationen kommen, solange sie umfassend sind und tatsächlich weiterhelfen. Es lohnt sich zum Beispiel bei fotoschule-baur.ch vorbei zu schauen und sich dort beraten zu lassen, denn für manche Anfänger ist es schwer alleine hinter ISO-Werte, Belichtungszeit und Objektiv-Einsatz zu kommen und die verschiedenen Möglichkeiten zu verstehen. Wer hingegen in Eigenregie die Fotografie erfahren möchte, findet im Internet gute Möglichkeiten, um sich mit den verschiedenen Einstellungen vertraut zu machen. Ausserdem gibt es das eine oder andere Anfängerbuch, das nach und nach die wichtigsten Kategorien erklärt und an Hand von Beispielen erklärt, worauf geachtet werden sollte. Ebenfalls immer beliebter werden sogenannte Foto-Touren, die vor allem in Grossstädten zu finden sind und die ein wenig den klassischen Sightseeing-Touren ähneln – nur das hierbei eben das (richtige) Fotografieren von Sehenswürdigkeiten im Mittelpunkt steht.

Ein weiterer wichtiger Punkt auf dem Weg vom Anfänger hin zum erfahrenen Fotografen ist das Finden des eigenen Stils: Welche Motive sind interessant und wie genau können sie noch besser in das richtige Licht gerückt werden? Dabei sollte sich allerdings genügend Zeit gelassen werden, denn nur wer möglichst viel ausprobiert, kann wirklich seine Stärken und Vorlieben finden. Dabei muss der Fokus selbstverständlich nicht nur auf einem Teilgebiet der Fotografie liegen, denn verschiedene Motive können durchaus verschiedene Faszinationen auslösen. Grundsätzlich sollte allerdings immer der Spass im Vordergrund stehen und nur wer geduldig bleibt und viel übt, der wird sich stetig verbessern können und die so wichtige Erfahrung sammeln.