Hobby-Fotografen möchten nicht nur schöne Motive ablichten und die Bilder auf dem Computer abspeichern, sondern auch heute noch erfreuen sich Fotoalben einer enormen Beliebtheit. Wer jedoch die Bilder selbst ausdrucken möchte, der hat oftmals Probleme mit zu blassen Farben, unschönen Unschärfen oder waagrechten Streifen, die sich einfach in das Bild schummeln. Wer allerdings einen anständigen Drucker sowie passende Tinte benutzt und einige weitere Tipps beachtet, der wird die eigenen Urlaubsbilder in hoher Qualität ausdrucken und in das Fotoalbum kleben können.

Nachbearbeitung und Papierwahl

Damit das Bild auch tatsächlich den eigenen Ansprüchen genügt und eine hervorragende Qualität bieten kann, muss zunächst einmal die Datei an sich nachbearbeitet werden, wobei entsprechende Tipps dazu zum Beispiel bei fotoschule-baur.ch gefunden werden können. So werden Bildfehler bereits vorab vermieden und das Bild selbst kann bequem auf das spätere Endformat abgestimmt werden. Allerdings sollte immer darauf geachtet werden, dass ein paar Millimeter Seitenabstand zum Rand vorhanden ist, sonst entstehen sogenannte Blitzkanten, die einfach unschön aussehen. Wenn das Foto fertig bearbeitet wurde, muss es nur noch ausgedruckt werden – allerdings hängt die Endqualität des Bildes auch stark vom gewählten Papier ab. Natürlich spielt auch der Drucker eine grosse Rolle, doch reichen dort bereits viele ältere Modelle aus, um ein überzeugendes Endergebnis zu erzielen, wenn das Papier entsprechend hochwertig ist. Wer also zum Beispiel einen Tintenstrahldrucker verwendet, der sollte nicht das billige, einfache Kopierpapier verwenden, sondern lieber das etwas teurere Injektpapier wählen, durch das das ausgedruckte Bild zusätzlich an Farbe und Schärfe gewinnt. Wer hingegen Laserdrucker verwendet, der kann auch mit dem dünnen, einfachen Papier bereits gute Ergebnisse schaffen, obwohl natürlich auch hier das Spezialpapier die besten Bilder liefert.

Ein häufig unterschätzter Faktor liegt in der regelmässigen Reinigung und Wartung des Druckers, denn wer viele Fotos ausdruckt, der setzt das Gerät entsprechend hohen Belastungen aus. Diese führt automatisch zu Verunreinigungen und zum Verschleiss der verschiedenen Teile, wodurch es zum Beispiel zu den unschönen Streifen auf Bildern kommen kann. Eine gute Möglichkeit, um dem entgegen zu wirken, ist die Nutzung des automatischen Reinigungsprogramms, das bequem über einen angeschlossenen Computer ausgelöst wird. Hin und wieder sollte jedoch auch selbst Hand angelegt werden: Wer mit einem Wattestäbchen und etwas Alkohol die Düsen reinigt und den angesetzten Dreck entfernt, der wird nicht nur die Lebensdauer des Druckers erhöhen, sondern auch die Qualität der Bilder steigern.