Wisst ihr, was eine Fotoreise ist? Habt ihr eventuell eine Reise mitgemacht? Kurz vorweg: Auf einer Fotoreise habt ihr die Chance, eure Fähigkeiten und Kenntnisse in der Fotografie deutlich zu verbessern. Ihr seid mit Gleichgesinnten unterwegs und lernt direkt vom Profi. Ein erfahrener Spezialist auf dem Gebiet Fotoreisen ist die Fotoschule Baur. Sie bietet seit Jahren erfolgreich Fotoreisen wie beispielsweise nach New York, Japan, Hamburg oder München an.

 

Der Ablauf einer Fotoreise

Wie erwähnt, ist der Sinn und Zweck einer Fotoreise, dass ihr eure Fähigkeiten, Wissen und Kenntnisse der Fotografie verbessert. Ihr reist in einer Gruppe von Gleichgesinnten um die Welt und lernt direkt vom Profi-Fotografen, wie sich Sehenswürdigkeiten, Naturlandschaften oder andere Dinge optimal fotografieren lassen. Insider Tipps und Tricks, sowie jede Menge Input der Berufsfotografen sind selbsterklärend inklusive. Ich denke, leichter und vor allem angenehmer kann das Erlernen der Fotografie nicht sein. Des Weiteren besucht ihr neue Orte und lernt Länder und Kulturen kennen. Kurzum: Ein abenteuerlicher Urlaub, der sich auf das Hobby, beziehungsweise auf eure Leidenschaft, die Fotografie, konzentriert. Eine grossartige Idee!

 

Die optimale Vorbereitung auf eine Fotoreise

Bevor es an die Vorbereitungen der Fotoreise geht, solltet ihr euch für ein Reiseziel entscheiden. Mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten locken Kult-Städte wie München oder Hamburg, während Weltmetropolen wie beispielsweise New York oder Japan unbeschreiblich faszinierend und selbsterklärend hervorragend für Fotoaufnahmen geeignet sind. Es gibt definitiv viel zu sehen, egal wohin euch die Reise verschlägt.

Für die Reisevorbereitungen ist es wichtig, dass ihr eure Kameraausrüstung sicher verstaut, sodass auf keinen Fall Teile defekt oder verloren gehen. Ich empfehle euch Schutztaschen oder Fotokoffer des Herstellers zu verwenden, um Schäden zu vermeiden. Des Weiteren erkundigt euch bei Flugreisen über die Mitnahme von Handgepäck. In der Regel dürfen herkömmliche Kameras mit in den Kabinenbereich genommen werden.

Selbsterklärend sind Wissen über das Reiseziel und dessen Sehenswürdigkeiten, die später schliesslich für eure Fotografien wichtig sind, von Vorteil. Ein Reiseführer über das Ziel ist demzufolge Pflicht. Zusätzlich könnt ihr euch in der Regel beim Anbieter der Fotoreise mit Informationen zum Reiseablauf abdecken.

Und los geht’s!

 

Fazit: Fotoreisen als Lernmethode und Urlaub!

Fotoreisen sind unvergessliche Erlebnisse. Ihr verbindet einen Kurzurlaub mit einer sinnvollen Lernmethode. Zusätzlich stellt ihr Kontakte zu Gleichgesinnten her und erfahrt zahlreiche Tipps und Tricks über das Fotografieren direkt vom Profi. Das Erkunden von Land und Leuten ist selbsterklärend inklusive. Mein Tipp: Auf jeden Fall mitmachen!