Liebst du es im Urlaub Fotos zu schiessen? Gehören Landschaften und Menschen zu deinen Lieblingsmotiven? Dann steckt in dir höchstwahrscheinlich ein leidenschaftlicher Hobbyfotograf. Oder ist fotografieren deine Zukunft? Willst du ein eigenes Fotostudio eröffnen und dementsprechend mit deinen Fotokünsten Geld verdienen? Trau dich, habe Mut, deine Träume zu erfüllen, und hole dir das nötige Fachwissen auf der Fotoschule Baur. Mein heutiger Beitrag verrät dir, was du für den Traumberuf Fotograf mitbringen solltest.

Ein Fotograf braucht ein kreatives Köpfchen

Zuerst einmal sollte die Liebe und Leidenschaft zum Fotografieren in dir stecken. Wenn du einen Beruf ausüben willst, sollte dir dieser Freude bereiten – und zwar zu jeder Zeit. Ein Fotograf läuft nicht den ganzen Tag mit seiner Kamera umher und schiesst Bilder von Menschen, Landschaften, Tieren oder Gebäuden. Wenn du ein eigenes Fotostudio besitzt, fallen demzufolge ebenso andere Aufgaben an: Bilder entwickeln, Bilder verkaufen, Kunden werben und vieles mehr. Die Aufgaben eines Fotografen sind vielseitig und unterscheiden sich je nach Stilrichtung des Berufsfeldes.

Ein kreatives Köpfchen und Händchen sind ebenso Vorteile als zukünftiger Fotograf: Schliesslich verlangen deine Kunden professionelle Fotoaufnahmen. Ein Fotograf ist gleichzeitig Künstler und sollte das auf seinen Bildern präsentieren können. Aus diesem Grund ist es gut, wenn du viele Ideen im Kopf hast, wenn du weisst, wie du Personen, Tiere oder bestimmte Motive in Szene setzen kannst. Mit pfiffigen Ideen und Fingerspitzengefühl gelingen dir in der Regel die besten Fotos.

Fachwissen und Verkaufstalent als angehender Fotograf

Eventuell kannst du schon mit einer professionellen Kamera umgehen, trotz allem ist es ratsam, als angehender Fotograf eine Fotoschule zu besuchen. In den speziellen Kursen lernst du Fachwissen und erhältst zusätzlich oftmals Insider-Tipps. Mit diesen Kenntnissen gelingen dir später grossartige Fotos und du kennst die Bedienung deiner Kameraausrüstung auswendig. Ebenso lernst du das Wichtigste zur Beleuchtung und Entwicklung bei hochwertigen Fotoaufnahmen.

Da du deine Fotos oder Fotoshootings als Profi-Fotograf verkaufen willst, solltest du selbsterklärend Menschen überzeugen können. Dementsprechend sind Kommunikationsstärke, Überredungskünste und Verkaufstalent weitere Eigenschaften, die dir als angehender Fotograf helfen, erfolgreich zu sein.

Mein Fazit: Letztendlich kann jeder den Beruf Fotograf ausüben. Es gibt in dieser Branche zusätzlich viele Quereinsteiger, die ihr Hobby zum Beruf machen. Oftmals besitzen leidenschaftliche Fotografen so viel Kenntnisse, dass sie keine Fotokurse besuchen (müssen). Ich empfehle dir trotz allem den Besuch auf einer Fotoschule, um zusätzlich Fachwissen zu erlenen. Und bei kreativen Berufen gilt in der Regel: Selbst ist der Mann (die Frau) – viele Kenntnisse lernst du selbstständig beim Üben.