Wie du auf meinem Blog eventuell gelesen hast, ist die Fotografie im oder unter Wasser keine leichte Aufgabe – nicht für Hobbyfotografen, nicht für Profis. Du benötigst ein ruhiges Händchen, Geduld und den Blick für das Wesentliche. Zusätzlich ist Fachwissen für die Wasserfotografie von Vorteil. Demzufolge empfehle ich dir, einen Fotokurs wie beispielsweise an der Fotoschule Baur zu besuchen. In diesem Kurs erfährst du, worauf es bei Fotoaufnahmen im Wasser ankommt. Und nicht vergessen: Deine Fotokamera muss auf jeden Fall wasserdicht sein – ansonsten fällt dein Vorhaben im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser.

Fotokurse für Wasserfotografie

Das Fotografieren als Hobby ist ein grosser Spass: Du schnappst dir deine Handykamera oder im Idealfall eine richtige Kamera und „knipst“ wild los. Die Bilder von Freunden, Familie, Urlaubslandschaften oder dem Haustier sind oftmals richtig gut und eine schöne Erinnerung an ausgewählte Momente. Sofern du mit deinen Fotoaufnahmen Geld verdienen willst, benötigst du auf jeden Fall mehr Kenntnisse in der Fotografie. Speziell bei der Wasserfotografie empfehle ich dir, einen Fotokurs zu besuchen, um diese schwere Fotokunst kennenzulernen.

Fotoaufnahmen im oder unter Wasser sind nicht leicht: Du benötigst die richtige Kameraeinstellung und zusätzlich das richtige Objektiv. Des Weiteren musst du erkennen, wann du am besten auf den Auslöser drückst, um die farbenfrohen Meeresbewohner auf das Bild zu bekommen. Dieses Wissen und viel mehr lernst du in einer Fotoschule. Zusätzlich erhältst du oftmals grossartige Tipps vom Experten und du lernst neue Menschen kennen, die dein Hobby teilen.

Mit einer wasserdichten Kamera arbeiten

Bevor du dich für einen Fotokurs entscheidest oder eventuell ins Wasser steigst, um deine Bilder zu schiessen, benötigst du eine wasserdichte Kamera. Ohne ein geeignetes Gerät fällt die Wasserfotografie direkt „ins Wasser“. Du willst doch nicht, dass deine ohnehin teure Fotokamera beim Gang ins Nasse direkt defekt ist, oder? Und aus Erfahrung im Bekanntenkreis kann ich dir sagen, eine durch Wasser defekte Kamera ist schwer zu reparieren.

Wenn du das Fotografieren liebst und in deiner Freizeit viel mit der Kamera unterwegs bist, solltest du beim Kauf ein wasserdichtes Modell wählen. Selbsterklärend musst du nicht zwanghaft für Wasserfotografie offen sein, trotz allem ist es sinnvoll, eine Kamera für alle Zwecke zu besitzen. Das spart dir im Nachhinein hohe Mehrkosten. Und sofern du doch mit deiner Fotokamera ins Wasser steigen willst, steht dir nichts im Weg.