Die richtige Blendeneinstellung finden

Die Blendeneinstellung ist bei der Fotografie sehr wichtig. Was du beachten musst, um jede Szene richtig auf ein Bild zu bekommen.

Was ist die Blendeneinstellung?

Die Einstellung beschreibt die Öffnung der Blende. Die Blendenöffnung wird in F/2.4 angegeben. Die mögliche Werte variieren von Kamera zu Kamera. Handykameras haben meist eine feste Blendenöffnung. Bei Spiegelreflexkameras ist dieser Wert dann komplett zu verstellen.

Was bewirkt die Blende

Je grösser die Blende geöffnet, desto mehr Licht kommt auf dem Sensor und somit wird das schlussendliche Bild auch heller. Die Blende beeinflusst jedoch nicht nur die Helligkeit eines Bildes sondern auch die Tiefenschärfe.

Was ist die Tiefenschärfe

Die Tiefenschärfe bezeichnet den Bereich, welcher auf dem Bild scharf ist. Die Öffnung der Blende bestimmt hierbei wie gross die Tiefenschärfe ist und ob der Hintergrund jetzt schlussendlich scharf oder unscharf ist. Je weiter die Blende geöffnet ist, desto kleiner wird die Tiefenschärfe. Umgekehrt heisst das, wenn die Blende kein ist, wird die Tiefenschärfe grösser.

Tiefenschärfe bei Blendenöffnung
Tiefenschärfe bei Blendenöffnung

Wann welche Blendenöffnung?

Für Portrait-Fotografie eignet sich eine weit geöffnete Blende am Besten, da dadurch ein unscharfer Hintergrund entsteht und so die Person im starken Fokus steht. Bei Landschaftsfotografie ist eine kleine Blende am besten geeignet um möglichst die gesamte Landschaft scharf auf das Bild zu bekommen. Hier ist es auch zu achten, dass das Bild schlussendlich nicht zu dunkel ist. Bei dunklen Bilder muss man fast eine grosse Blende einstellen, damit das Bild eine gute Helligkeit bekommt. Wichtig ist es, dass man weiss, dass die Blende, der ISO-Wert und die Belichtungszeit immer miteinander eingestellt werden müssen. Meist muss man einfach ein bisschen herumspielen um die perfekte Einstellung zu finden. Das heisst ich kann euch hier keine spezifischen Werte für die Blende aufzählen, da dies immer Situationen und Kamera-abhängig ist, jedoch konnte ich euch die Grundlagen zeigen, damit ihr damit beginnen könnt professionelle Fotos zu schiessen. Ich sage nur Übung mach den Meister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.