Der Teufel steckt im Detail

Einige Fehler machen fast alle Anfänger und einer davon bezieht sich auf die Motivwahl beziehungsweise den gewählten Ausschnitt des Motivs, der festgehalten werden soll. Viele Neulinge versuchen nämlich das gewählte Objekt so umfassend wie möglich auf das Bild zu bekommen, was zwar einen besseren Eindruck ermöglicht, in vielen Fällen jedoch dazu führt, dass die Details am Motiv fehlen. Wichtig in diesem Zusammenhang ist es also eine sinnvolle Mischung aus Detailreichtum und Gefühl für den richtigen Abstand zu bekommen, damit am Ende ein hochwertiges Ergebnis entsteht.

Das Auge für Details trainieren

Letztendlich ist Fotografie bereits seit vielen Jahrzehnten eine Kunstform, die ähnlich wie Gemälde immer eine Botschaft vermitteln will. Deshalb ist es auch nur bedingt sinnvoll, das grosse Ganze aufzuzeigen und Bilder zu machen, die sich mit kompletten, aber detailarmen Motiven beschäftigen. Aus künstlerischer Sicht kann es wesentlich spannender sein, wenn nur Teilaspekte eines Objekts aufgenommen werden, die ansonsten dem späteren Betrachter gar nicht auffallen würden. Ein gutes Beispiel dafür ist die Personenfotografie, denn während natürlich der ganze Mensch abgelichtet werden kann, ist es vielleicht wesentlich spannender, wenn nur eine Gesichtshälfte, nur ein Objekt in den Händen oder ein Tattoo auf dem Oberarm gezeigt werden. So entsteht eine viel stärkere Aussagekraft, die auch vom Betrachter besser aufgenommen wird – wie genau jedoch das Motiv in Szene gesetzt wird, bleibt natürlich immer dem Fotografen überlassen.

Gerade deshalb ist es auch wichtig, dass gerade von Anfängern nicht zu viele Ansprüche an die eigenen Bilder gestellt werden, denn erst mit der späteren Erfahrung und einem ausgeprägten, ästhetischem Gefühl werden Bilder auch tatsächlich zu einer künstlerischen Aussage. Professionelle Hilfe lässt sich diesbezüglich zum Beispiel bei fotoschule-baur.ch finden, die ebenfalls über Jahre hinweg Erfahrung in diesem Bereich gesammelt haben. So kann nach und nach das Auge trainiert werden, damit es versteckte Details findet und auf den kreativen Bildern mit der Kamera entsprechend festhalten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.