Fotoreisen: Von Event zu Event

Ein Foto vom Abend mit Freunden im Club, mit der Familie auf dem gemütlichen Strassenfest oder einfach bei einem Konzert der Lieblingsband – Bilder bieten auch für Privatpersonen eine gute Möglichkeit um sich noch einmal an schöne Abende zu erinnern. Natürlich sind dort oftmals auch professionelle Fotografen unterwegs, doch auch Amateure können richtig gute Bilder schiessen, wenn sie einige Tipps beachten und zum Beispiel erst einmal auf kleineren Familienfeiern beginnen, bevor sie sich an die grossen Events wagen.

Der perfekte Moment

Das wichtigste Motiv eines Events sind immer die Menschen, die es besuchen. Wer also Spass an der Eventfotografie hat und sich in diesem Bereich weiterentwickeln möchte, der sollte zum Beispiel auf seine Motive zugehen, ein Gespräch suchen und versuchen die Menschen in verschiedene Settings zu stellen. So können sie zum Beispiel bei Lichtquellen platziert werden, um ein gutes Bild zu garantieren. Mitunter lohnt es sich jedoch auch, die Bilder nicht zu forcieren sondern auf den richtigen Moment zu warten, um abzudrücken – der Zufall schiesst nämlich immer noch die besten Bilder. Vor allem bei Veranstaltungen mit Bühnen oder Musik lassen sich so interessante Reaktionen festhalten und einzigartige Motive finden.

Es sollte immer im Hinterkopf behalten werden, dass Blitze auf Veranstaltungen nicht gerne gesehen sind und einfach nur stören – vor allem wenn eine Bühne vorhanden ist, sollte nach Möglichkeit komplett auf das zusätzliche Licht verzichtet werden. Da das vorhandene Licht selten optimal ist, stellt dies eine weitere Herausforderung an die Fotografen, die sich an die Gegebenheiten anpassen müssen: Eine möglichst weit geöffnete Blende und eine hohe ISO-Zahl sorgen dafür, dass genügend Licht auf den Sensor fällt. Ein weiteres Problem liegt darin, dass auf Events selten genügend Platz für ein Stativ vorhanden ist und somit „aus der Hand“ fotografiert werden muss – hierbei hilft nur Übung, um aus den schlechten Gegebenheiten das Beste herauszuholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.