Fotokurse für eigene Collagen

Collagen aus Fotografien, die so genannten Fotocollagen, erfreuen sich einer ungebrochenen und anscheinend immer weiter ansteigenden Beliebtheit, die gerade auch im Innenarchitektur- und Deko-Bereich eigentlich nicht mehr wegzudenken ist. Warum auch? Schliesslich sind die Collagen viel zu schön, um darauf zu verzichten. Für Fotografen – seien sie nun als Hobbyfotografen oder als Berufsfotografen unterwegs – eröffnen sich hier aber vollkommen neue Wirkungskreise und auch schöne Einnahmequellen, denn das Fotografieren ist ein Hobby, mit dem wirklich Geld zu verdienen ist. Voraussetzung: Die Arbeiten sind ansprechend, anspruchsvoll und professionell. Wer hier also ein berufliches oder gewerbliches Standbein sieht, kann gerade mit hochwertigen Collagen und auch Drucken punkten. Das nötige Know How vermittelt die Fotoschule Baur in Zürich und einschlägige Erstinformationen gibt es unter http://www.fotoschule-baur.ch/.

Mit Collagen die Kurserfolge begleiten

Dabei besteht schon von Anfang an die Möglichkeit, mit besonders guten Werken an hochwertigen Collagen zu arbeiten und auch Ausschnitte von den Arbeiten zu nutzen, die vielleicht den einen oder anderen Schönheitsfehler aufweisen. Natürlich kann dabei auch der Kurserfolg mit einer Collage dokumentiert werden, denn gerade das Zeitalter der Bildspeicherung und Bildbarbeitung am PC bietet hier die verschiedensten Optionen. Schließlich können Fotos gerade für Collagen nicht nur einmalig verwendet werden und bieten so die Option vieler verschiedener Gestaltungsmöglichkeiten.

Themen-Collagen für verschiedene Schwerpunkte

Eine ebenfalls interessante Möglichkeit der Gestaltung von Collagen sind so genannte Themenkreise, mit denen dann ganze Themen-Collagen erstellt werden. Allerdings empfiehlt es sich, hier darauf zu achten, dass die Collage nicht übertrieben bunt und gewürfelt wirkt. Es gibt zwar durchaus Fotografen, die sich auch solche Stilbrüche erlauben können, zu diesem erlauchten Kreis gehören Anfänger aber nicht, so dass hier meist nicht ein besonderes künstlerisches Anliegen, sondern einfach fehlendes Know How unterstellt wird. Wer sich aber in Hinblick auf seine Collagen an ein Farbschema oder Themenschema hält, kann nichts falsch machen und hat gute Möglichkeiten, wunderschöne Arbeiten zu bieten, die den Branchenruf schnell festigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.