Minimalistische Fotografie: Tipps für simple Fotos

Weniger ist mehr – speziell in der minimalistischen Fotografie. Wir leben in einer Welt, in der es ständig mehr gibt. Unser Gehirn und unsere Augen freuen sich demzufolge über ein minimalistisches Bild. Auf Fotografien mit wenig „Inhalt“ ist die Tiefgründigkeit oftmals mit einem Blick zu verstehen. Minimalistische Aufnahmen sind demzufolge Kunstwerke, die eine eigene Sprache sprechen. Mein heutiger Beitrag verrät dir nützliche Tipps für diese ausgefallene und beliebte Art der Fotografie.

Was macht minimalistische Bilder interessant?

Diese Frage lässt sich leicht beantworten: die Tiefgründigkeit. In der minimalistischen Fotografie ist es Sinn und Zweck, das Objekt oder Motiv geschickt zu wählen. Kein Schnick-Schnack und keine überflüssigen Merkmale sollen auf dem Bild zu sehen sein. Es geht vielmehr um die Aussage der Aufnahme. Was willst du mit deiner Fotografie ausdrücken? Welche Emotionen sollen beim Betrachter geweckt werden?

Tipp 1: Motivwahl

Bei simplen Fotos kommt es auf die richtige Auswahl des Motivs an. Da ein minimalistisches Bild wenig „Inhalt“ besitzt, solltest du dich auf ein Objekt fokussieren. Eine bunte Blumenwiese mit zahlreichen blühenden Pflanzen ist kein simples Foto. Eine einzelne Blume oder Blüte ist ein hervorragendes Motiv für die minimalistische Fotografie.

Tipp 2: Lichtverhältnisse

Ein gutes Licht schafft ein gutes Foto. Das gilt selbsterklärend ebenso bei simplen Aufnahmen. Bei minimalistischen Bildern mit ausschliesslich einem Objekt kannst du zusätzlich hervorragend mit Lichteffekten und Schatten spielen. Auf diese Weise wird deine Aufnahme noch interessanter für den Betrachter.

Tipp 3: Bildschärfe

Um die Tiefgründigkeit deines Bildes hervorzuheben, nutze den manuellen Fokus. Somit kannst du verschiedene Bereiche deiner Aufnahme scharf stellen und dementsprechend kleinste Details gross rausbringen. Selbsterklärend kannst du ebenso mit dem Hintergrund arbeiten und einzelne Bereiche unscharf darstellen.

Tipp 4: Farbwahl

In der minimalistischen Fotografie sind sowohl farbige Aufnahmen als ebenso schwarz-weiss Bilder eine schöne Wahl. Oftmals findest du Aufnahmen, in denen das Hauptmotiv farblich dargestellt und der Rest des Bildes in schwarz-weiss zu sehen ist. Dieser Effekt gelingt dir im Nachhinein mit einem Bildbearbeitungsprogramm.

Tipp 5: Geduld

Es klingt leicht, ein simples Foto zu machen – es ist alles andere als leicht. Schliesslich willst du trotz wenig „Inhalt“ eine Botschaft an den Betrachter vermitteln. Aus diesem Grund brauchst du viel Geduld, um das perfekte Foto zu schiessen. Dementsprechend schnapp dir deine Kamera und leg los. Es lohnt sich – minimalistische Bilder sagen mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.