Nachbearbeitung von Bildern mit der Handykamera

Viele in meinem Freundes- und Bekanntenkreis nutzen für Fotoaufnahmen ausschliesslich die Handykamera. Kein Wunder, die Smartphones von heute sind hochwertig, die Kameras machen enorm gute Bilder. Zusätzlich hast du die Möglichkeit, deine Fotografien auf dem Handy direkt auf dem Gerät zu bearbeiten und im Anschluss auf Instagram, Facebook und Co zu veröffentlichen. Wie die Nachbearbeitung von Bildern auf dem Smartphone funktioniert, verrate ich dir in meinem heutigen Beitrag.

Smartphone Filter für die Nachbearbeitung von Fotos

Wenn du mit deiner Handykamera Fotos machst, landen diese in der Regel in der Galerie. Rufst du in der Galerie ein Bild auf, kannst du dieses oftmals über die Flächen „Einstellungen“ oder „Bearbeiten“ verändern. Du kannst beispielsweise die Grösse des Fotos bearbeiten oder die Helligkeit erhöhen oder mindern. Des Weiteren gibt es zahlreiche verschiedene Filter, mit denen du die Farben auf deinen Fotos intensivieren, rote Augen entfernen oder Gesichter weich zeichnen kannst. Und ebenso gibt es eine Vielzahl von Spielereien für die Nachbearbeitung von Fotos wie beispielsweise einen Comicfilter.

Foto-Apps zur Bildbearbeitung

Mit den vorhandenen Bearbeitungsfunktionen für Fotos auf deinem Handy hast du viele Möglichkeiten, deine Bilder zu verändern oder nachzubessern. Sofern dir diese Einstellungen nicht reichen, kannst du online nach speziellen Foto-Apps suchen: Es gibt viele Programme für die Fotobearbeitung. Darunter beispielsweise Programme mit lustigen Features, hochwertige Apps für die professionelle Nachbearbeitung von Fotos oder ebenso Standard-Programme mit den nötigsten Funktionen. Du kannst dich demzufolge für kostenfreie oder gebührenpflichtige Apps entscheiden, je nachdem, was du mit deinen Bildern vorhast.

Mein Fazit: Fotobearbeitung als Spass oder zur Bildverbesserung

Die Fotos auf dem Handy sind in der Regel für private Zwecke und werden demzufolge oftmals ausschliesslich aus Spass bearbeitet. Ausnahme: Du bist aktiv und erfolgreich als Influencer in den sozialen Netzwerken unterwegs. Dementsprechend verdienst du dein Geld mit guten (nachbearbeiteten Bildern). Für deine eigenen Bilder sind die kostenfreien Foto-Apps oftmals ausreichend, um die Fotografien nachzubessern oder mit lustigen Features zu verändern. Willst du deine Fotos professionell bearbeiten, solltest du dich nach einem hochwertigen und demzufolge gebührenpflichtigen Programm zur Nachbearbeitung deiner Aufnahmen umsehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.