So gelingen dir hochwertige Nachtaufnahmen

Fotografieren ist eine Kunst – und nicht jedem liegt diese künstlerische Art. Selbsterklärend hat jeder in deinem Umfeld in seinem Leben schon Fotos geschossen – Selfies mit dem Handy oder Urlaubsbilder mit der Kamera. Bei diesen Fotoaufnahmen lässt sich oftmals über die Qualität streiten. Grundsätzlich ist Fotografie Geschmackssache, die einen lieben Schnappschüsse, andere wünschen sich einzigartige Porträts. Bei einer Fotodisziplin kommen neben Laien ebenso professionelle Fotografen ins Schwitzen: Nachtaufnahmen. In meinem heutigen Beitrag gebe ich dir nützliche Tipps für Fotos in der Nacht.

Nachtaufnahmen leicht gemacht – welche Kamera benutzen?

Zuerst stellt sich die Frage, wie deine Nachtaufnahmen aussehen sollen: Willst du beispielsweise den Himmel mit Sternen fotografieren, gestaltet sich die Fotografie enorm schwierig. Ist der düstere Wald mit dem auf dem See schimmernden Mond dein Fotomotiv, gelingt die eine hochwertige Aufnahme leichter.

Fotografie vom Nachthimmel

Den Sternenhimmel in guter Qualität auf das Foto zu bekommen ist für Hobbyfotografen und Profis gleichermassen schwer. Schliesslich sorgen die kleinen funkelnden Sterne und der Mond für Blendeeffekte auf dem Bild. Im schlechtesten Fall sind die Sterne verschwommen und ausser einem schwarzen Himmel ist auf der Nachtaufnahme nichts zu erkennen.

Demzufolge benötigst du für Fotografien vom Nachthimmel eine hochwertige Kamera mit Stativ und verschiedenen Weitwinkelobjekten. Mit diesem Equipment kannst du das Fotografieren des Nachthimmels am besten üben.

Fotoaufnahmen in der Dunkelheit

Für klassische Nachtaufnahmen von Landschaften, Gebäuden oder Menschen kannst du oftmals deine Handykamera benutzen. Die Funktionen an den Smartphones sind heutzutage flexibel und vielseitig. Bei Fotografien in der Dunkelheit solltest du nach Möglichkeit den Blitz benutzen. Ausnahme: Du schiesst ein Foto von einem sehr beleuchteten Gebäude, demzufolge könnte der Blitz für Störungen auf dem Bild sorgen. Wenn du Nachtaufnahmen mit Personen schiessen willst, muss der Blitz auf jeden Fall aktiviert sein.

Ich empfehle dir, die unterschiedlichen Einstellungen an der Handykamera auszutesten. Auf diese Art und Weise findest du definitiv die optimale Kameraeinstellung für deine Fotoaufnahmen in der Nacht.

Mein Tipp: Schau dir deine Bilder direkt auf der Kamera oder auf dem Handy an. Der grosse Vorteil der heutigen Kameras ist, dass du die Fotoaufnahmen sehen kannst und bei schlechter Qualität direkt ein neues Bild aufnehmen kannst.

Sternenhimmel mit Milchstrasse in den Bergen
Sternenhimmel mit wunderschöner Milchstrasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.